„Der Mensch mit seiner unerschöpflich bunten Phantasie und Intelligenz ruhe in Gott wie die Perle in der Auster.“
Tagebucheintrag vom 01.02.1921, Amsterdamm

Hintergrundinformation zum Zitat:

Abendessen mit Albert Einstein. Gespräch über Gott und den Menschen. Weiterer Verlauf des Zitats: „Einstein erwiderte, im Gegenteil, je tiefer man in die Natur eindringe um so mehr Respekt bekomme man vor Gott. (Was im Übrigen meinem Scherz nicht widerspricht; denn wozu sollte auch „Gott“ Intelligenz brauchen?)“